Wer und was wird eigentlich gewählt?

 

Am 13. September 2020 finden die Kommunalwahlen statt. Für Delbrück bedeutet das, es wird neben dem Stadtrat und dem Bürgermeister auch der Landrat/ die Landrätin und der Kreistag gewählt. Dafür gibt es 4 Stimmzettel:

  • mit dem 1. Stimmzettel werden die Mitglieder des Stadtrates gewählt
  • der 2. Stimmzettel ist für die Bürgermeisterwahl
  • der 3. Stimmzettel gilt den Mitgliedern im Kreistag
  • mit dem 4. Stimmzettel wird der/ die Landrat/ Landrätin gewählt

 

Wer darf überhaupt wählen?
In Deutschland darf jeder wählen, der am Wahltag Deutsche/r im Sinne des Grundgesetztes oder Unionsbürger/in ist (d. h. die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt), das 16. Lebensjahr vollendet und mindestens 16 Tage vor der Wahl in Delbrück seinen Hauptwohnsitz hat.

 

Wer gewinnt?
Bei den Bürgermeister/in und Landrat/in gilt die absolute Mehrheit. Wer also mehr als 50% der gültigen abgegebenen Stimmen erhält, wird Bürgermeister/ in bzw. Landrat/in.
Erhält keiner der Kandidaten diese Mehrheit, gibt es zwei Wochen später eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen.

 

Anders bei den Mitgliedern des Kreistages bzw. des Stadtrates. Hier zählt nicht die absolute Mehrheit, sondern welche Partei oder Wählergemeinschaft die meisten Stimmen bekommt.


In Delbrück haben wir 19 Wahlbezirke, damit werden die ersten 19 Sitze mit den Gewinnern aus diesen Wahlbezirken besetzt.

 

Weitere 19 Sitze werden nach einem bestimmten Schlüssel anhand der Stimmen für die jeweilige Partei oder Wählergemeinschaft vergeben - und somit kommen insgesamt 38 Personen in den Stadtrat, plus der Bürgermeister natürlich.

 

Nähere Informationen findet Ihr u. a. auf der Homepage der Stadt Delbrück, wo auch die Briefwahl beantragt werden kann.

 

Apropo Briefwahl: aus gegebenem Anlass wird die Briefwahl diesmal vermutlich einen höheren Anteil haben als bei früheren Wahlen. Daher hier auch kurz aufgeführt, wie man per Briefwahl teilnehmen kann.

  • Möglichkeit 1: online auf der Homepage der Stadt Delbrück ab dem 10. August möglich
  • Möglichkeit 2: mit den Unterlagen der Wahlbenachrichtigung, die ab dem 10. August versendet werden, kann die Briefwahl bei der Stadt beantragt werden
  • Möglichkeit 3: formloses Schreiben oder E-Mail an die Stadt Delbrück
  • Möglichkeit 4: im Rathaus direkt vor Ort wählen

Also ausreichend Möglichkeiten, an der Wahl teilzunehmen und u. U. auch die persönlichen Begegnungen bei der Wahl im Wahllokal zu vermeiden.

 

Und: es werden wie immer freiwillige Wahlhelfer gesucht! Wer also am Sonntag, 13. September etwas Zeit hat und sich engagieren möchte ... Bewerbungen sind auf der Homepage der Stadt Delbrück möglich ...