Vorlage zur Tagesordnung des Umwelt-, Bau -und Planungsausschusses am 03.02.2021 sowie zur Ratssitzung am 04.02.2021
Gemeinsam mit der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen
Beschluss:
Bei der Planung von Wohngebieten ist durch die Verwaltung die Einrichtung von Spielplätzen besonders zu berücksichtigen und sinnvollerweise bereits bei Aufstellung des Baubauungsplanes mit zu planen.Die baurechtliche Vorgabe von maximal 250m zwischen Wohngebiet und Spielplatz, wird grundsätzlich auf 200m verringert. Auch darf der Weg zum Erreichen des Spielplatzes nur über Wege und Straßen innerhalb von Wohngebieten führen. Bei einer Wohngebietsgröße von mehr als 15 zu bebauenden Grundstücken, ist ein Spielplatz zu errichten. Außerdem ist bei der Bedarfsermittlung auch zu berücksichtigen, ob das neue Baugebiet an ein bereits vorhandenes bebautes Gebiet angrenzt, in dem noch kein Spielplatz vorhanden ist.
Begründung:
Bei den Planungen von neuen Baugebieten halten wir es im Hinblick auf Familienfreundlichkeit und im Sinne der Kinder und deren sozialen Kontakte, für notwendig und unerlässlich auch entsprechende Spielplatzflächen in den Wohngebieten einzuplanen. Es reicht nicht der Hinweis, dass es ja auf den eigenen Grundstücken genügend Platz für die Kinder gibt. Zurzeit wird, wenn irgendwie möglich, auf einen Spielplatz verzichtet und auf andere Spielplätze verwiesen. Dieses Vorgehen haben wir schon mehrfach bemängelt und möchten grundsätzlich geklärt haben, dass eine Spielplatzerrichtung in den Wohngebieten vorrangig behandelt wird.