Vorlage zur Sitzung des Umwelt-Bau und Planungsausschusses am 26.11.2020 sowie Ratsitzung am 2.12.2020
Beschlussfassung:
Die Verwaltung wird mit der Prüfung beauftragt, wie die Verkehrssituation durch Geschwindigkeitsreduzierungen auf dem Weg „Auf dem Busche“ von der B 64 bis zur Westenholzer Straße optimiert werden kann.
Begründung:
Zu Beginn des Weges „Auf dem Busche“ von der B 64 kommend ist dieser Weg für eine kurze Strecke auf 50 kmH reduziert. Anschließend gibt es jedoch keine Geschwindigkeitsbegrenzungen mehr. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es immer wieder zu gefährlichen Situationen und auch Unfällen kommt.
Aus unserer Sicht wäre es angebracht, für die gesamte Straße eine Geschwindigkeitsbegrenzungauszuweisen. Es gibt sehr gefährliche Stellen, z.B. Ausfahrt der Betonschredderanlage – hier kommt erschwerend hinzu, dass durch die Kurve keine gute Einsicht gegeben ist, wenn die Fahrzeuge dort das Gelände verlassen.
Weitere Kreuzungsbereiche, Ausfahrten von Schröno, etc.
Wir bitten daher um eingehende Prüfung, was hier gemacht werden kann. Als Vergleich ist die parallel verlaufende Nordhagener Straße zu sehen. Diese ist in den meisten Abschnitten mit Geschwindkeitsbegrenzungen markiert. Es bleibt abschließend festzustellen, dass das Verkehrsaufkommen „Auf dem Busche“ mit dem Verkehrsaufkommen der Noirdhagener Straße zu vergleichen ist. Ausserdem ist in den Sommermonaten ein starkes Aufkommen von Radfahrern und Fußgänger auf diesem Weg.